1890
Dörfertreffen

DÖRFERTREFFEN PR. ROSENGART / ALT-ROSENGART


Nach dem Krieg fanden die jetzt Heimatlosen in verschiedenen Städten und Regionen ein neues Zuhause - ohne sich jedoch aus den Augen zu verlieren.

Einige Rosengärter - überwiegend aus dem Raum Nordrhein-Westfalen - trafen sich im kleinen Kreise schon seit Jahren. Ein Treffen der Dörfer der Drausensee-Niederung (die Nachbarn der Rosengärter) fand ebenfalls - jährlich - unter grosser Beteiligung statt.

Für den 1. September 1984 hatte Gerlinde Illmann-Schmidt (die Tochter unseres Lehrers) nach Scharbeutz an der Ostsee eingeladen. Es waren 18 Personen - die Gastgeberin Gerlinde mit Ehemann, ihr Bruder Eckhard mit seiner Frau, die Mutter Illmann, die Ehepaare Fröhlich, Reimann, Lau, Hildebrandt, Dora Schlinke, Inge Fritz, Frau Imlau und das Ehepaar Krüger - erschienen.
Nach vielem Erzählen und Austausch von Anschriften von ehemaligen Dorfbewohnern und Nachbarn stand schnell der Entschluss fest, ein neues, grösseres Treffen zu veranstalten.

Nach Vorbereitungen, u.a. von Dora Schlinke und Gerlinde Illmann, trafen sich am 12. und 13. Oktober 1985 die grosse Zahl von 78 Dorfbewohnern in Bad Nenndorf. Dort wurde dann auch beschlossen, die Treffen jährlich durchzuführen - allerdings in Nordrhein-Westfalen - da dort die überwiegende Zahl der Dorfbewohner zuhause waren und sind.

Weitere jährliche Treffen fanden bis zum Jahr 1991 in Haltern statt, immer im gleichen Hotel. Bis zu 82 Personen waren dabei anwesend. Geschichten wurden erzählt, es wurde vorgelesen, gesungen und getanzt. Dia-Vorträge und Filme wurden gezeigt; Fotos aus alter Zeit machten die Runde, Verlosungen und ein Quiz sorgten für Heiterkeit (so wird jedenfalls berichtet). Und selbst Landsleute, die schon seit langer Zeit in Kanada wohnten, Egon Epp und G. Froese waren dabei.

Da das Hotel in Haltern verkauft werden sollte, musste ein neuer Treffpunkt ausfindig gemacht werden. Dieser wurde dann schliesslich in Lüdinghausen im Hotel “Zur Post” gefunden. In der freundlichen Kleinstadt mit Geschäften aller Art und dem Café “Hellmamm” am Markt - es wurde bald zum ersten Anlaufpunkt nach dem Eintreffen - fühlte man sich sichtlich wohl.

Auch eine Fahrt in die “alte Heimat” fand statt: im Juni 1994 wurde eine Fahrt nach Elbing und in die Heimatdörfer organisiert. Erika Peters, geb. Köplin, brachte darüber sogar einen gebundenen Bericht in Buchform heraus, der sehr grossen Beifall fand und sicherlich noch heute manchmal zur Hand genommen und gelesen wird.

doerfler

1994 - Fahrt in die “alte Heimat”

Zwei weitere Fahrten fanden im Juni 1996 (wieder Elbing) sowie vom 2. bis zum 13. Juni 1999 nach Nidden in Nord-Ostpreußen statt.

Die Treffen in Lüdinghausen fanden jährlich bis zum Jahre 2004 statt, leider mit immer geringer werdender Beteiligung - zuletzt dann mit nur noch 20 Personen; Tod und Krankheiten führten dazu.

Seitdem sind die Treffen - insgesamt wurden 19 abgehalten - leider nur noch wehmütige Erinnerungen. Und Erika Peters, die unermüdlich die Abläufe der Treffen dokumentierte, ist im Jahre 2006 von uns gegangen.

Auf der nächsten Seite (Dörfertreffen II) finden Sie einen ausführlicheren Bericht von Frau Peters aus den Anfangsjahren der Treffen.

Home

Nach oben

BuiltWithNOF
[INTRO] [Pr. Rosengart] [INHALT] [Geschichte] [Fotos] [Melodia] [Menschen] [Pläne] [Der Friedhof] [Erinnerungen] [Nach 1945] [Presse] [Ahnenforschung] [Rozgart heute] [Tourismus] [Links] [Kontakt] [Gästebuch] [Wersja Polska] [Special Interest] [Thörichthof]