1890
Familien 2

Familie Jungius


Der Hof der Familie Jungius war ein Kleinbauernhof von ca. 10 bis 12ha, den der Großvater Ernst 1906/07 gekauft hatte.

Das Grundstück versorgte vier Generationen, Urgroßeltern, Großeltern, Eltern und vier Kinder. Auf den Bildern ist ein Teil des bewegten Lebens mit Freunden und Verwandten über fast 50 Jahre – bis zur Flucht und dem Verlust der alten Heimat – dargestellt.

Jungius1930

Familie Jungius, 1930

UrundGroßeltern

Mit den Großeltern und Urgroßeltern

UrgrosselternSeewald4Töchter1940

Urgroßeltern Seewald mit Töchtern, 1940

Jungius1942

1942

Familie Dyck I (Hermann Dyck)


Wie auch im Marienburger Heimatbuch beschrieben, gehörte der Hof dieser Familie mit ca. 70ha zu den größten in Thörichthof.

Hermann Dyck züchtete Schlachtochsen und belieferte vor allem die Stadt Elbing mit Fleisch.

Sein Sohn Erich heiratete die Tochter des Kleinbauern Mertens (auch Thörichthof) Gertrud.

Sie hatten drei Töchter.

HermannDyck

Hermann Dyck

Familie Görke


Das Gasthaus von Gustav Görke, mit Schmiede und Kolonialwarenladen, war das Zentrum des Dorfes. Hier spielte sich das ‚kulturelle Leben‘ der Dörfler ab – meistens feucht-fröhlich.

Gustav Görke war auch Hufschmied und hatte mit seiner Arbeit viel zu tun.

Das Schmiedefeuer wurde mit Hilfe eines Blasebalgs aufrechterhalten.

Im Laden fand man die notwendigsten Waren des täglichen Bedarfs.

Alma Jungius und Frieda Görke

AlmaJungiusFriedaGörke

Nach oben

Home

BuiltWithNOF
[INTRO] [Pr. Rosengart] [Thörichthof] [Geschichtliches] [Mennoniten in TH] [Friedhof TH] [Plan TH] [Familien 1] [Erinnerungen 1] [Dorfeinrichtungen]